Solar Dächer für Flensburg und überall

Wir brauchen viel mehr Photovoltaik auf die Dächer unserer Städte.

Sie sehen einwandfrei  aus und nützen sehr, für eine erneuerbare Energie Wende.

Solar u. Photovoltaik Wärmepumpen auf den Schuldächern,Turnhallen,usw.

Bitten wir die BürgerInnen, ihr Geld nicht irgendwo anzulegen, sondern in einen regenerativen Zukunft´s – Fond für Flensburg u. S-H           Unserer Enkel zur Liebe!

Die fossilen Energie können schon jetzt, zu 100% durch erneuerbare Energie, ersetzt werden.

Es braucht eine neue Bestandsaufnahme.

Das bedeutet nicht, das alle bisherigen Maßnahmen falsch sind.

Von Dänemark und den Nordischen Ländern / Menschen lernen.

Wir sind auf den Platz 27 in der Welt zurückgefallen.(UNESCO)

Blitzsauber sind aber leider die Erdgase nicht.

LNG ist keine „Brücken Technologie“  –  die werden wir nicht wieder los!          Große Geldmengen werden wieder für Fossile Energie verbraucht.

Hans Josef Fell


Die Leckagen durch fehlerhafte Rohrverbindungen, machen große Schäden. Methan richtet 32-72 mal mehr Probleme in der Atmosphäre an, als CO2 .

Die Förderung des Erdgases, braucht enorme Mengen von Wasser.

Tony Seba -Saubere Revolution 2030? – hält Erdgas im ganzen gesehen, für genauso schädlich wie Kohle.

Erdgas ist keine CO2 freie regenerative Energie!

Dekarbonisieren wurde von unserem Klima und Wetter Spezialist Meno Schrader vorgeschlagen.

Denken wir doch an unsere Nachkommen.

Hier ein paar Vorschläge:

Energiepark Mainz

Parken für e-Autos kostenlos oder in den Stadt-Umwelt-Fond

Lernen von den anderen Ländern.

Externe Bestandsaufnahme durch z.B. Bachelor Studenten aus Mainz  

LOHC Speicher für regenerative Energie

Co2 freien sauberen Campus bus   

co2 freie h2 Taxi´s

Coradia iLint / Alstom

H2 iLint Zug Flensburg – Kiel

 

 

CO2 Steuer auf die gleiche Höhe wie Schweden. -Die Einnahmen nachhaltig nutzen-

Wolfgang Molwitz

Mitglied im EES-ev.

 

 

One comment on “Solar Dächer für Flensburg und überall
  1. 1. September
    Internationaler Antikriegstag

    Am 1. September 1939 überfielen die Truppen Nazideutschlands das Nachbarland Polen und lösten damit den mörderischen Zweiten Weltkrieg aus. Nach der verheerenden Niederlage des deutschen Faschismus sagten die meisten Menschen „Nie wieder Krieg!“

    Leider hat sich die politische Situation inzwischen sehr verändert. NATO und die militarisierte EU agieren mit einer aggressiven Mischung aus Drohungen und Sanktionen vor allem gegen rohstoffreiche Staaten, die Demonstrationen militärischer Macht gegen China, Iran und Russland steigern die Kriegsgefahr. Gleichzeitig werden Verträge zur Begrenzung der Atomwaffenrüstung außer Kraft gesetzt und eine gigantische Aufrüstung im elektronischen und im high-tech Waffenbereich eingeleitet. Die Ministerin für Krieg, Aufrüstung und Militärpropaganda will das 2% – Ziel erreichen, dies würde fast eine Verdoppelung der Militärausgaben bedeuten. Und das in Zeiten sich verschärfender Wohnungsnot, Armut und der lebensnotwendigen Anstrengungen für die Verlangsamung des Klimawechsels.

    Liebe Freunde,
    in der letzten Zeit haben wir öffentlich gegen die gefährliche Aufrüstung und die Militarisierung des Alltags Position bezogen. Auf Veranstaltungen, bei Demos und Mahnwachen, bei Blockaden und Infoständen haben wir zusammengearbeitet. Zur Zeit sind wir mit einer Offensive der militaristischen Politik konfrontiert. Wir wollen daher aus Anlass des Internationalen Antikriegstags in Heide zusammenkommen und beraten, wie wir unsere Positionen in der Öffentlichkeit eindeutig vertreten können.

    Einladung zum Treffen

    im Besprechungsraum in der Geschäftsstelle die Partei „die Linke“
    Montag, d. 02. September 2019 um 19.00 Uhr
    Markt 50 in Heide

    Vorschlag für den Ablauf:

    1. Begrüßung
    2. Rückblick auf unsere Aktivitäten in 2018 und 2019
    3. Wie steht es mit Krieg und Frieden weltweit ? Die Teilnehmenden geben jede/r in nur zwei Minuten (ist ganz schwer!) eine Einschätzung der Situation ab, danach Diskussion (ca. 45 Min.)
    4. Vorausschau und Absprachen für kommende Aktivitäten

    Viele Grüße,

    Georg Fr. Gerchen (DFG-VK), 25779 Hennstedt, tel. 04836 – 8124
    Hans-Joachim Flicek (attac), 25746 Heide, tel. 0481- 7750760

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.