Mit H2 (Wasserstoff) zum Windpark

Mit Wasserstoff raus zum Windpark
Der norwegische Schiffbauer Ulstein hat das Konzept eines Service-Schiffes für Offshore-Windparks mit Wasserstoffantrieb vorgestellt. Die Ulstein SX190 soll ab 2022
auf hoher See getestet werden. Die SX190 ist ein Begleitschiff, dass als Service- und Supportgefährt beim Bau und Betrieb von OffshoreWindkraftanlagen eingesetzt werden soll. Es
ist mit Brennstoffzellentechnologie des niederländischen Spezialisten
Nedstack ausgerüstet und kann bereits vier Tage lang im emissionsfreien Modus betrieben
werden.

Mit künftigen Technologiesprüngen soll dies künftig zwei Wochen lang möglich sein. Für längere Missionen oder Überführungsfahrten ist noch ein dieselelektrischer Antrieb verbaut.
Probefahrten könnten bereits 2022 stattfinden.
Die Brennstoffzellen kommen auf eine Leistung von 2 MW, die installierte
Gesamtleistung des Antriebs liegt bei 7,5 MW. Die von Nedstack zugelieferten
PEM-Brennstoffzellen sind in einem separaten Maschinenraum installiert.
Nedstack-Systeme wurden laut der Mitteilung bereits im Multi-Megawatt-Leistungsbereich gebaut und erprobt.
(Ulstein-Pressemitteilung
vom 18. November 2019)
Wasserstoffantrieb für Dickschiffe
Der norwegische Schiffsbauer Havyard entwickelt einen Antrieb mit Wasserstoff
und Brennstoffzellen für große Schiffe und ist damit nach eigenen Angaben bis
zum Beginn der Genehmigungsphase gekommen. Vereinbarungen mit Lieferanten von Brennstoffzellen (PowerCell) und Wasserstofftanks (Linde) seien unterzeichnet worden. Das Genehmigungsverfahren allerdings dürfte nicht ganz einfach werden, denn
bisher gibt es keine Regelungen für solche Systeme auf Schiffen.
Das Unternehmen hat  bereits Erfahrung mit batterieelektrischen Antrieben und ist optimistisch, dass es auch den
So soll das Schiff aussehen (Bild: Ulstein)

Fossile Energien=Treibhaus

Hans-Josef Fell

Neue Analyse:

Fossile Energien
sind für den Löwenanteil aller Treibhausgasemissionen verantwortlich

Die weltweite Reduzierung aller Treibhausgasemissionen auf Null ist die aktuell wichtigste Aufgabe der Menschheit, zur Sicherung ihres eigenen Fortbestands. Meist wird in den Debatten über die Reduktion von Treibhausgasen (THG) lediglich über Kohlenstoffdioxid, also CO2, gesprochen. Aber auch Methan (Hauptbestandteil von Erdgas) ist bereits heute für 41% aller THG-Emissionen verantwortlich.

Frau Scheer MDB Umweltausschuss  im Interview mit dem DLF zum Thema „Emissions- Bepreisung“

Energiewende NEW 4.0

Ökostrom sehr günstig 

Eine Branche unter Zeitdruck

WER WIND SÄT - MUSS STROM ERNTEN

ÖKOSTROM GÜNSTIG

Intelligente Stromzähler sollen künftig das gesamte Stromnetz steuern – und damit auch die Energiewende bewältigen. Allerdings sind sichere Smart Meter noch Mangelware. Schuld daran, so die Netzausrüster, seien vor allem Energiekonzerne und Stadtwerke  mit Ausnahmen. Die E-Mobilität bekäme dadurch einen enormen Fortschritt.   E-Autos können mit Öko Strom versorgt werden, der ansonsten Abgestellt werden würde. Bringt viel kostet  wenig!

Im letzten Jahr  hätten damit 600 000 E-Autos mit Ökostrom geladen werden. DLF Radio zum Thema Smart Meter Pilot Aktivität ⇓

weiterlesen

EES e.V. Nachrichtentelegramm Mai 2019

In dem EES e.V. Nachrichtentelegramm verweisen wir auf aktuelle Berichte zu den Themen Energiepolitik, Energiewende und Wasserstoffwirtschaft. Diese Beiträge sind unseren Mitgliedern als sehr lesenswert aufgefallen.

Das EES-Nachrichtentelegramm veröffentlichen wir monatlich als fortlaufend ergänzten Beitrag auf unserer Homepage.

Mit Wasserstoff in die Zukunft. Flensburger Tageblatt, Schleswig-Holstein / Hamburg, Seite 6, 03.05.2019.

Messe zeigt Zukunftsmobilität. Flensburger Tageblatt, Wirtschaft, Seite Wirt 1, 03.05.2019.

Wettlauf um den Elektroantrieb. FAZ, 04.05.2019

Kraftstoff aus der Klimaanlage. FAZ, 07.05.19.

Power to Gas – Die verschleppte Energierevolution, Spiegel Online, 07.05.2019.

 

 

 

EES e.V. Nachrichten-Telegramm April 2019

In dem EES e.V. Nachrichtentelegramm verweisen wir auf aktuelle Berichte zu den Themen Energiepolitik, Energiewende und Wasserstoffwirtschaft. Diese Beiträge sind unseren Mitgliedern als sehr lesenswert aufgefallen.

 Das EES-Nachrichtentelegramm veröffentlichen wir monatlich als fortlaufend ergänzten Beitrag auf unserer Homepage.

 

 Bosch setzt auf die Brennstoffzelle – F.A.Z. Edition

Vor allem Lastwagen werden durch den Wasserstoffantrieb klimafreundlicher. Der Zulieferer wittert ein Milliardengeschäft. Autor: Susanne Preuß.

Frankfurter Allgemeine Zeitung – Unternehmen. Dienstag, 30.04 2019

 

Können neue Stromspeicher Trassen verhindern?| quer vom BR – YouTube

Bayrischer Rundfunk, Sendungsreihe quer, veröffentlicht am 27.04.2019

bei YouTube.

Aus dem Wind gedreht, Fokus Offshore Windkraft. Vor zehn Jahren startete Windenergie auf See in Deutschland. Erfolgreich, kann man sagen. Doch die Politik bietet ihr keine Perspektive.VDI-Nachrichten, 26.04.2019.

Freudenberg glaubt an die Brennstoffzelle – F.A.Z. Edition

Frankfurter Allgemeine Zeitung – Unternehmen. Donnerstag, 11.04.2019

 

Deutschlands Oberingenieur – F.A.Z. Edition

Frankfurter Allgemeine Zeitung – Unternehmen. Mittwoch, 03.04.2019

 

Deutschland hatte auch 2018 wieder den höchsten Zubau an Wasserstofftankstellen weltweit | TÜV SÜD GRUPPE

Pressemitteilung TÜV Süd Gruppe, 14.02.2019

 

Die Elektrifizierung der Mobilität: Warum die Zukunft elektrisch fahren wird — und das schneller…

20.11.2018, medium.com, Autoren: Hohnhorst-Brüder.

 

regenerative saubere Natronlaugen Heizung

Natronlaugen Heizung – Solar kraft aus dem Sommer im Winter zum Heizen verwenden

Die Natriumlaugen Heizung wird hier erklärt

Im Haushalt wird Natronlauge außerdem als Abfluss Reiniger in der Industrie zur Zeltstoff Gewinnung genutzt und in der Schweiz will man damit neue weichen in der Energie-wende stellen.

In jeder Heizperiode wird es wieder deutlich.

Die Energie-wende steht erst am Anfang.

Benjamin Fühle und Robert Weber

Das Gerät passt auf den Platz des alten Öltanklagers

 

 

 

 

 

Noch werden in der Schweiz rund 70 Prozent aller Privatwohnungen mit fossilen Brennstoffen beheizt, denn gerade wenn es um das heizen geht, gibt es mit erneuerbaren Energien gewisse Probleme. Im Winter ist Solarenergie nicht ausreichend verfügbar. Ja bei uns im Norden haben wir im Winter sehr viel Wind, müssen aber besser werden im Speichern der Energie.
Überkapazitäten aus dem Sommer lassen sich bisher nicht richtig speichern?
Lösung dieses Problems auf der spur sind.   Hier zum Artikel von der Online Zeitung Ingenieur.de

Es funktioniert

Ihre zutaten sind verblüffend schlicht, Natronlauge und Wasser. Bringt man konzentrierte Natronlauge, in Kontakt mit Wasser, kommt es zu einer Reaktion, bei der Energie frei wird, in form von Wärme. Bis fast 50 grad steigt die Temperatur der Lösung an. Es kann zum heizen für moderne Heizungen mit Temperaturen von 40 grad verwendet werden.

Damit lassen sich problemlos Moderne niedrig Temperatur Heizungen wie Boden

cropped-unnamed-1oder Wandheizungen betreiben.

Durch eine Umkehrung des Prozesses lässt sich die Lauge wieder konzentrieren und beliebig oft als Wärmespeicher wieder verwenden. So entsteht ein echter Kreislauf. Die Energie um das Wasser verdampfen zu lassen gewinnen die Forscher zum Beispiel aus einer herkömmlichen Erdsonde. Die Energie für die rück Konzentration kommt von der Sonne. So weit genug sonnen Energie vorhanden ist, kann die Natronlauge auf Vorrat wieder konzentriert werden.
Ein geschlossenes System das fast nur Sonne/Windkraft braucht.

 

Wasserstoffspeicherung mit LOHC: sicher und kompakt

Hier ein Artikel des Bundes Ministerium für Bildung und Forschung   Dank erneuerbarer Energien steht uns manchmal überschüssige Energie zur Verfügung. Eine Möglichkeit, Energie zu speichern, ist ihre Umwandlung in Wasserstoff. Wasserstoff ist allerdings sehr leicht brennbar und im Gemisch mit Luft explosiv. Die Firma Hydrogenious Technologies speichert Wasserstoff im nicht brennbaren, flüssigen, organischen Trägermaterial LOHC. Die Box des Exponats besteht aus einer Drehplatte mit einer kleinen Wand in der Mitte, die beiden Möglichkeiten zur Wasserstoffspeicherung werden dargestellt, im Hintergrund ist ein Video eines Experiments zu sehen. Im Trägermaterial kann der Wasserstoff sicher gespeichert werden. Sehr schwer entflammbar weiterlesen