Toyota präsentiert Brennstoffzellen-Truck

 Der Artikel wurde in der Zeitung

emobilitaet.online

DAS BRANCHENPORTAL    

gefunden

 Dienstag, 25 April 2017 11:04

brennstoffzellen-truckToyota präsentiert Brennstoffzellen-Truck

Der japanische Autobauer verfolgt weiter seine Wasserstoff-Strategie und präsentiert einen Brennstoffzellenantrieb für schwere LKW, der eine hohe Alltagstauglichkeit bei 0 Emissionen bieten soll. Ab Sommer dieses Jahres soll der Brennstoffzellen-LKW in den Häfen von Los Angeles erprobt werden.

Der Toyota Brennstoffzellen-Lkw leistet mehr als 670 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von fast 1.800 Nm. Dafür ist er mit 2 Brennstoffzellenstacks ausgerüstet, die auch im Brennstoffzellenauto Mirai zum Einsatz kommen, sowie mit einer 12 kWh starken und somit relative kleinen Batterie.

Toyota kooperiert mit Shell beim Aufbau eines H2-Tankstellennetzes

Der bis zu 36 Tonne schweren Concept-Truck soll laut Toyota durch eine schnelle Beschleunigung punkten und eine Reichweite von rund 320 Kilometern pro Tankfüllung erzielen. In Zusammenarbeit mit der Umweltbehörde California Air Resources Board (CARB) und der Energiebehörde California Energy Commission (CEC) wird der Brennstoffzellen-Truck im Rahmen des „Project Portal“ bald im Hafen von Los Angeles im Praxisbetrieb getestet.

„Wie schon beim Prius und Mirai macht Toyota einen Sprung in die Zukunft der Technologie. Mit dem Einsatz dieses emissionsfreien Brennstoffzellen-Lkw-Konzepts am Hafen setzt Toyota ein Zeichen, dem hoffentlich viele folgen“, erklärt CARB-Behördenleiterin Mary D. Nichols. „CARB verfolgt den Fortschritt dieser Machbarkeitsstudie mit großem Interesse, um die beste Mischung aus Regularien und Anreizen zu schaffen und den Markt so zu sauberen und effizienten schweren Lkw zu bewegen.“ Das Unternehmen will zudem das Wasserstoff-Tankstellennetz in Kalifornien sukzessive ausbauen und ist hierfür unter anderem eine Partnerschaft mit Shell eingegangen.

Elektro-LKW absolviert erfolgreich Testbetrieb auf der Nordseeinsel Borkum

 Elektro-LKW absolviert erfolgreich Testbetrieb auf der Nordseeinsel Borkum

BYD stellt Elektro-LKW für den US-Markt vor

Ein Hochleistungs-Elektro-Müllwagen mit 10 Tonnen Nutzlast
1494547811_5

Long Beach, Kalifornien- Ja, es geht elektrisch weiter, noch größer als bisher, so der Tenor bei der ACT Expao, wo BYD, weltweit größter Hersteller von Elektrofahrzeugen, seinen Elektro-Müllwagen beim Long Beach Convention Center vorstellte. Dieses neue Fahrzeug von BYD ist der erste Hochleistungs-Müllwagen, der von einem Originalausrüstungshersteller entworfen und gebaut wurde und rein elektrisch fährt und ab sofort bestellt werden kann.

“ Dieser neue Müllwagen ist das neueste Beispiel unserer Aufbaulösungen, die Flottenkunden jährlich zehntausende Dollar jährlich sparen können“, so Stella Li, Präsident von BYD-Motoren. „BYDs mittelschwere und schwere -Elektrofahrzeuge haben niedrigere Gesamtbetriebskosten und können Eins-zu-Eins fossil betriebenen Fahrzeugen im Flottenbetrieb ersetzen.“

Der 10-Tonnen-Nutzlast-Müllwagen bietet 76 Meilen Reichweite. Der LKW ist eine Kabinen- und Fahrgestellplattform, die die Batterien, die Hochspannungssteuerung, das all-elektrische Antriebssystem und die elektrische Energieschaltung für die Versorgung des Hydrauliksystems zum Betreiben der Müllwagen-Karosserie umfasst. Die Plattform ist so konzipiert, dass sie mit allen großen Müllwagenbauern in Nordamerika kompatibel ist und als Seitenlader, automatisierter Seitenlader, Frontlader, Hecklader oder Roll-off konfiguriert werden kann.

Die Tatsache, dass der Lkw im gesamten von BYD gebaut wurde, im Gegensatz zu Nachrüstungen eines CNG- oder Diesel-Trucks, bedeutet, dass das gesamte System mit elektrischem Antrieb konzipiert wurde. Für die Betreiber bedeutet dies eine optimierte Effizienz, weniger Wartung und einem Einsatz während der ganzen Woche.

Flottenmanager können über die Gesamtlaufzeit rund 13.000 Dollar per Jahr an Betriebskosten einsparen, berechnet mit der Grundlage von Service-Routen von 60 Meilen pro Tag / fünf Tage pro Woche. Diese Einsparungen sind auf hocheffiziente Elektromotoren und Motorsteuerungen zurückzuführen, geringere Wartung bei den Antriebssystemen, weniger Schmierstoffe, weniger Bremsverschleiß durch modernste regenerative Bremstechnik und weniger bewegliche Teile. Der Müllwagen wurde in der Stadt Lancaster, Kalifornien, hergestellt und entspricht den FMVSS- und CMVSS-Vorschriften in den USA . – See more at: http://www.oekonews.at/?mdoc_id=1113814#sthash.ho0vqMVo.dpuf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.