Bericht vom 12ten Energiestammtisch „Dezentrale Energiewende als Chance für Flensburg und Umgebung?“

Am 4.Mai 2016 hatten wir alle Kandidaten und die Kandidatin zur Oberbürgermeisterwahl in Flensburg zum Energiestammtisch eingeladen. Alle bis auf den Amtsinhaber sind dieser Einladung gefolgt und haben den zahlreich erschienenen Zuhörern und Zuhörerinnen ihre Positionen zu den von uns gestellten Energiefragen vorgetragen und erläutert.

Wir vom EES e.V. fragten konkret nach:

  • Welche Priorität wird der Umsetzung eines ambitionierten Klimaschutzkonzeptes tatsächlich eingeräumt?
  • Der Aufbau einer „grünen“ Wasserstoffwirtschaft für Mobilität, Wärme, Strom und als Rohstofflieferant: Das Erfolgsmodell für Flensburg?
  • Wie können EinwohnerInnen, Wirtschaft und kommunaler Haushalt der Stadt Flensburg von der Umsetzung der Energiewende profitieren?
  • Welche Rolle sollen die Stadtwerke bei dieser Zukunftsaufgabe übernehmen?

Insgesamt können wir feststellen, dass keine(r) unserer Gäste etwas gegen die Ziele des EES e.V. einzuwenden hatte, und dass die Unterschiede der Positionen deshalb im Detail zu suchen sind: wie gut kennen die Wahlkämpfer/innen die Materie und welche Priorität räumen sie unserem Thema im Gesamtkontext ihrer Arbeit ein.

Jens Drews MG_8931-copyright-nona-photography

Optiker Jens Drews

Jens Drews präsentierte sich als unabhängiger und damit keiner Parteilinie, sondern nur dem Wohl der Stadt verpflichteter Kandidat. Zur Energiepolitik hatte er sich von einem Fachmann einarbeiten lassen, denn diese war bis dato kein Schwerpunkt seiner Arbeit. Herr Drews unterstützt die Ziele des EES e.V. und würde uns im Falle seiner Wahl in diesen Fragen zur Beratung heranziehen.

2016 Kai Richert

Regierungsoberinspektor Kai Richert

Kai Richert zweifelt ernsthaft daran, dass der derzeitige Klimawandel menschengemacht ist. Deshalb sei dies auch kein Motivator aus seiner Sicht, erneuerbare Energien voranzutreiben. Trotzdem sei dies aus anderen Gründen, nämlich der früher oder später eintretenden Verknappung fossiler Rohstoffe, natürlich notwendig. Es steht zu vermuten, dass mit dieser Sicht der Druck, unmittelbar aktiv zu werden, vergleichsweise niedrig ist.

Simone Lange 2016

Kriminalbeamtin Simone Lange, MdL

Simone Lange, seit 2013 für Flensburg im Landtag Schleswig-Holsteins, kennt die Ziele des EES e.V. besser und länger als die anderen Kandidaten und hat sie auch schon weit vor Ihrer Kandidatur für das OB-Amt tatkräftig und effektiv in und gegenüber der Landesregierung unterstützt. Das sich dies auch unter ihrer Leitung als OB nicht ändern wird, daran liess sie in ihren Beiträgen keinen Zweifel.

Wir würden uns uns freuen, wenn interessierte Bürger/innen hier die Diskussion aufnehmen und ihre Wahrnehmung zur Diskussion und den Kandidaten / der Kandidatin in diesem Blog posten. Eine ausführlichere Berichterstattung findet Ihr auf dieser Extra-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.